Grenzenlose
Projekte
jetzt mitmachen

Frieren Tiere im Winter? III

Im Winter ist es draußen oft kalt und nass. Manchmal friert es auch und es schneit. Manche Wildtiere wie zum Beispiel Eichhörnchen oder Dachse bauen sich ein warmes Nest und machen während der besonders kalten Tage eine Winterruhe. Andere wie zum Beispiel Hamster und Fledermäuse machen einen Winterschlaf. Dann fressen die Tiere nichts. Das Herz schlägt nur ganz langsam und auch die Atmung und die Körpertemperatur werden herabgesetzt. So brauchen die Tiere während des Winterschlafs viel weniger Energie als im wachen Zustand. Sie zehren von ihren im Sommer und Herbst angefressenen Fettreserven im Körper. Wildtiere wie zum Beispiel Rehe, Hasen und Kaninchen sind dagegen auch im Winter aktiv. Das gilt auch für Haustiere. Selbst im Winter sieht man manchmal Pferde oder Robustrinder auf der Weide. Auch Hauskaninchen werden manchmal auch bei Schnee im Freien gehalten. Lasst uns in spannenden Experimenten gemeinsam erforschen, wie sich Säugetiere im Winter vor dem Auskühlen schützen. Wie das geht? Mit ganz alltäglichen Dingen, die du im Supermarkt kaufen kannst oder vielleicht sogar schon zuhause hast.

Wer:
Karl-Martin Ricker
Lehrer und Studienleiter für Naturwissenschaften am Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein